TRAUMHAFTER TRIFUN

Für die Chinesen ist die Acht einfach eine Glückszahl. Insofern waren die Vorzeichen für unsere achte Auflage des Trifun einfach günstig und wurde letztlich von einem strahlendblauen Himmel, wunderbarem weichen wie frischen Wasser, einem fast heißen Wind  und einem noch nie dagewesenen Zuschauerandrang mehr als erfüllt. Und so gab es am Deich der Hooger Fähre, der diesmal einem gut gefüllten Naturstadion glich, viele Glücksmomente zu erleben. Gleichsam Bedingungen, die alle Beteiligten und Athleten beflügelten und am Ende 124 Teilnehmer ins Ziel trug. Ein Rekord zu dem sich auch der neue Streckenrekord von Jonathan Pargätzi aus Lüneburg dazugesellte. Und: Es gab außer einigen kleinen Schrammen keine einzige Verletzung zu vermelden! Somit war fast alles perfekt an dieem denkwürdigen 18. August.

Vielen Dank an alle, die mitgemacht, mitgefiebert und mitgeholfen haben, dass unser 8. Trifun wieder neue Lust auf eine Neuauflage geweckt hat. Der Termin steht ja schon fest: Es ist der 6. Juli 2013! Merkt Euch diesen Termin vor, denn der Pellwormer tideabhängige Triathlon ist wirklich traumhaft schön!

Ergebnislisten

Galerie

oder hier auf Facebook

Ahoi DIERK, HANS UND DETHLEF

 

 

Noch ein paar bewegende Bemerkungen kurz vorm Start …

Wer jetzt auf der Insel ist, der spürt, dass der Start zum 8. Trifun kurz bevor steht. Einsame Fahrradfahrer absolvieren bei kräftigen Ostwinden ihre letzten Trainingsrunden und spätabends, die Sonne ist schon untergegangen, sind Schwimmer an der Hooger Fähre noch kraulend unterwegs und umrunden die Mole.

Kein Zweifel, die Insel bewegt sich und die Vorfreude auf den Triathlon steigt merklich. Zehn Pellwormer-Trifun-Teams haben sich bereits gemeldet und demonstrieren damit eindrucksvoll, dass der Trifun auf der Insel inzwischen fest verwurzelt ist. Wir Veranstalter freuen uns darüber sehr, weil wir die bunte Mischung von Sportlern von nah und fern, von leistungs- und freizeitorientieren Triathleten von Beginn an bis heute immer im Blick hatten.

Die Witterungsaussichten sind mehr als gut: Am Samstag erwarten uns sonniges Wetter bei rund 25 Grad Celsius und einer Wassertemperatur von mindestens 19 Grad Celsius. Herrliche Perspektiven also nicht nur für alle Teilnehmenden, sondern auch für die Zuschauer, die am Deich der Hooger Fähre das sportive Treiben auf der Schwimm- und Laufstrecke am wahrscheinlich heißesten Wochenende des Jahres mit verfolgen können. Erstmals wird ein Moderator das Renngeschehen in blumigen und launigen Worten kommentieren, so dass die Zuschauer noch mehr über die Startenden erfahren und in die Geheimnisse und Tücken eines Triathlons eingeweiht werden. Wer das Geschehen aber lieber auf der Fahrradstrecke beobachten möchte, der kann dies entlang des Deiches zwischen der Alten Kirche und Leuchtturm tun. Eine besonders schöne, einladende Stelle ist sicherlich die Terrasse vom Strandcafe (Tammwarft), wo die Zuschauer bei Kaffee, Tee oder Saft und ganz bestimmt mit leckeren Kuchen und ganz viel Sahne hautnah die packenden Überholmanöver der fahrradfahrenden Triathleten zu sehen bekommen. Aber entscheidet selber, wo und wie ihr Euch positionieren wollt …

Indessen motiviert das Sommerwetter offenbar noch viele Kurzentschlossene, sich für den 8. Trifun zu melden: So gab es in den letzten Tagen eine wahre Anmeldungsflut, so dass wir schon weit über 100 Starter und Starterinnen in der Startliste haben. Darunter auch Dauerbrennerin Ulli Frener, die durch ihre positive Ausstrahlung den Trifun seit vielen Jahren bereichert. Schön, dass nach einigen Jahren Pause nun auch wieder Dorkas Sibbert teilnimmt. Toll ebenso, dass Jenny Ohrt ihre Tangotanzschuhe noch rechtzeitig ausgezogen hat und ins diesjährige Trifun-Geschehen eingreift. Außerdem freuen wir uns auf eine starke Fraktion von Teilnehmern aus dem Örtchen Adendorf, Albert Hufenreuter aus Hamburg und natürlich auf das Team Trifuballer, das wieder nach den Sternen greifen möchte. Mal sehen. Mit dabei im Übrigen auch wieder Jonathan Pargätzi aus Lüneburg, der vor einigen Jahren den Streckenrekord aufstellte. Wir sind gespannt, was er diesmal aufbietet, zumal andere Starterinnen und Starter wie Sebastian Schluricke aus Flensburg versuchen werden, ihr Bestes zu geben.

Aber vollkommen unabhängig davon, was sich abspielen wird, wir freuen uns auf alle, die kommen; auch auf diejenigen, die noch im letzten Augenblick auftauchen -). Sind wir doch der Triathlon für Spätentschlossene und Spontane. Von daher: Wir setzen auf tolle Momente und hoffen wieder einmal auf eine wunderbare, inspirierende Veranstaltung in einer einzigartigen Landschaft!

Ahoi mit einem großen Dank an alle Helfer und Helferinnen, ohne die wir das Ganze nicht wuppen würden.

Dierk, Dethlef und Hans

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen