ANMELDUNG, NEUER HONIG, EIN CONTRA UND EIN APFELBÄUMCHEN

Früher denn je ist unsere Anmeldungsmaske freigeschaltet: Wer sich also jetzt schon entschieden hat und am 8. Juli 2017 beim 13. Trifun unbedingt dabei sein will, der kann sich jetzt schon anmelden.  Was in der Tat schon vier wackere Teilnehmer gemacht haben! Wir freuen uns. Das Quartett ahnt vielleicht schon, dass es im nächsten Jahr wahrscheinlich voll sein wird, wenn wir gemeinsam ins Hafenbecken springen werden…

Noch ein kleiner Rückblick in eigener Sache: Hans Harrsen und ich beendeten die Saison 2016 im September im saarländischen Mettlach, genauer gesagt in der dort vorbeifließenden Saar, in der wir mit anderen Langstreckenschwimmern die Fünf-Kilometer-Distanz zurück gelegt haben. Wir hätten uns doch tapfer aus der Affäre gezogen, sagte unser extra für das Schwimmdings in Mettlach engagierter Personaltrainer, kein Geringerer als Ludwig Kiefer, als wir nach fünf Kilometern wieder aus der Saar herausstaksten.

Wie dem auch sei, auf jeden Fall war das ein irgendwie aufregendes Erlebnis, zumal wir den Spirit unseres Triathlons auf Pellworm („Wo liegt die Insel überhaupt, habe ich noch nie gehört“) persönlich ins Saarländische tragen konnten. Ob  auch Eike Petersen, Dauerstarterin auf Pellworm, bei ihrem ersten erfolgreich absolvierten Ironman auf Hawaii auch über den besonderen Charme des Trifuns auf der Nordseeinsel erzählt, wissen wir nicht. Doch haben Hawaii und Pellworm nun schon zwei Dinge gemeinsam. Erstens sind das Eilande, auf denen Triathlon stattfindet und zweitens sind es Inseln, auf denen die Triathletin Eike Petersen startet, um zu schwimmen, Fahrrad zu fahren und zu laufen. … Wenn das nicht Motivation für mehr ist :-)).

Dass der Trifun in 2017 schon Anfang Juli und nicht wie in den letzten Jahren in der Regel im August steigt, liegt einfach an der Beziehung von Mond und Erde. Die gibt einfach nichts anderes her; mit anderen Worten: Für uns als tideabhängigen Geheimtipp bietet der Flutkalender im ganzen Sommer 2017 nur zweimal an einem Samstagnachmittag Hochwasser an. Wir haben uns dann eben für den 8. Juli entschieden – mit neuem Honig!

Wenn zwar der Winter noch vor uns liegt, sind wir im Trifun-Team-Pellworm schon jetzt wieder dabei, unsere 13. Veranstaltung vorzubereiten. Nicht in Hektik, aber immer mit dem Blick auf Details, die es zu verändern, bestenfalls zu verbessern gilt. Dabei sind wir immer auf der Suche nach neuen Akzenten, neuen Ideen und Kooperationen, da wir fest davon überzeugt sind, dass Sport auch immer im Kontext zum sozialen, politischen und kulturellen Umfeld steht. Und da der Spitzensport auf eine gewisse Art und Weise offenbar den turbokapitalistischen Mechanismen gänzlich zum Opfer fällt, ist es wichtiger denn je, so unsere Auffassung, diesem einfältigen Sackgassen-Konzept, ein vitales, attraktives und selbstbewusstes Contra entgegenzusetzen.


Wir wünschen Euch allen ein schönes und gesundes Jahresende, kommt gut durch die Weihnachtszeit, rutscht feiernd den Jahreswechsel und denkt daran, vor allem im Lutherjahr … wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.

In diesem Sinne.

Dierk und das Trifun-Team